Mind Control: Raymond Kurzweil, Transhumanismus und Epstein-Connection

geralt / Pixabay

Haben die Machteliten Angst vor dem Tod? Sehnen sich diese nach Unsterblichkeit und ewiges Leben? Was auf den ersten Blick absurd und widersprüchlich klingt, sind doch unsere Machteliten dabei die Menschheit sukzessive auszulöschen, so soll dies für sie selber nicht gelten.

Seit Jahrzehnten werden Technologien erforscht, die ihren feuchten Traum könnten Wirklichkeit werden lassen, zumindest nach eigener Selbsteinschätzung. Das ewige Leben für die auserlesene Klasse, eine Versklavung der Zivilbevölkerung, Gedankenkontrolle, dagegen ist Orwell ein Kindergeburtstag.

Was für ein Einstieg nicht wahr? Viele werden jetzt denken – was hat der Autor eingenommen – doch diese Klasse spricht ganz offen darüber, man muss nur genau zuhören.

Raymond Kurzweil

Die Vorhersage des Zukunftsforschers Ray Kurzweil, dass die Menschen bis 2045 ihren Verstand auf einen Computer hochladen und die Körper noch vor Ende des Jahrhunderts durch Maschinen ersetzt werden, hat eine neue Welle der Medienaufmerksamkeit erhalten.

Übersehen wird hierbei allerdings die Tatsache, dass diese Technologie nicht für jedermann bestimmt ist, sondern von den Eliten monopolisiert wird.

Kurzweil ist ein US-amerikanischer Autor, Erfinder und Leiter der technischen Entwicklung bei Google. So gehört er seit Jahren zu den Pionieren der optischen Texterkennung (OCR), Sprachsynthese (computervorgelesene Texte) sowie der Spracherkennung.

Kurzweil gilt als einer der bekanntesten Vordenker des Transhumanismus. Er prognostiziert für das Jahr 2045 eine exponentielle Zunahme der informationstechnologischen Entwicklung, eine Singularität, die eine künstliche Intelligenz ermöglicht, mit welcher die Menschheit Unsterblichkeit erlangen kann.

Für seine Leistungen wurde er 2002 in die National Inventors Hall of Fame aufgenommen und erhielt außerdem vom damaligen Präsident Bill Clinton die National Medal of Technology.

Bill Gates spricht von ihm als „führendem Experten im Bereich der Künstlichen Intelligenz“

Global Futures 2045 International Congress

Vor wenigen Jahren war Kurzweil einer der Redner auf dem Global Futures 2045 International Congress in New York. Hier ein kleiner Ausschnitt seiner Aussagen:

“Wir werden zunehmend nicht mehr biologisch sein, da der nichtbiologische Teil dominiert und der biologische Teil nicht mehr gebraucht wird. Tatsächlich wird der nichtbiologische Teil – der Maschinenteil – so leistungsfähig sein, dass er den biologischen Teil vollständig modellieren und ersetzen kann. Selbst wenn dieser biologische Teil weg wäre, würde es keinen Unterschied machen.
Wir werden auch nicht-biologische Körper haben – wir können Körper mit Nanotechnologie erschaffen, wir können virtuelle Körper und virtuelle Realität erschaffen, in denen die virtuelle Realität so realistisch ist wie die tatsächliche Realität. Die virtuellen Körper werden so detailliert
und überzeugend sein wie reale Körper.“

Es ist wichtig, die Tatsache hervorzuheben, dass Kurzweils transhumane Utopie nicht der gesamten Menschheit zur Verfügung stehen wird, sondern lediglich auserwählten und elitären Kreisen.

Eliten, die privilegierten Zugang zu Technologien haben werden, die es ihnen ermöglicht, alle Formen von Krankheiten zu beseitigen, auf den Bedarf an einem menschlichen Körper zu verzichten und schließlich Unsterblichkeit zu erlangen.

Menschen, also echte Menschen, die Hilfsarbeiterjobs haben, werden überflüssig, da ihre Arbeitskraft von Maschinen durchgeführt wird. Pflanzt man sich diesen Chip nicht ein, so werden diese Menschen nach Ansicht von Kurzweil von der Gesellschaft ausgeschlossen.

Kurweil schreibt in seinem Buch – The Age of Spiritual Machines – folgenden Satz:

Es gibt fast keine menschliche Beschäftigung in Produktion, Landwirtschaft und Transport. Menschen, die solche Implantate nicht verwenden, werden nicht mehr in der Lage sein, Dialogen mit jenen zu führen, die sie verwenden.“

Weiter zitiert Kurzweil in seinem Buch seinen futuristischen Kollegen Theodore Kaczynski. Man gewinnt den Eindruck, die Menschheit wird in deren Augen als wertloser Parasit gesehen. In seinem Manifest – Die industrielle Gesellschaft und ihre Zukunft – schrieb Kaczynski:

“Durch verbesserte Techniken wird die Elite eine größere Kontrolle über die Massen haben; und weil menschliche Arbeit nicht mehr notwendig sein wird, werden die Massen überflüssig sein, eine unnötige Belastung für das System. Wenn die Elite rücksichtslos ist, kann sie sich einfach entscheiden, die Masse der Menschheit zu vernichten. Wenn sie human sind, können sie Propaganda oder andere psychologische oder biologische Techniken einsetzen, um die Geburtenrate zu senken, bis die Masse der Menschheit ausgestorben ist und die Welt der Elite überlassen wird”

Dieser Auszug wurde von Kurweil in seinem Buch ebenfalls als Schlüsselpassage zitiert.

Epstein-Connection

Als wäre das alles nicht schon Wahnsinn genug, lohnt es exemplarisch zwei weitere Namen des GF2045 hervorzuheben, Pioniere der Wissenschaft, die sich dort die Klinke in die Hand geben.

Wir haben die Begeisterung von Bill Gates schon thematisiert. Weiter gibt es da noch den bereits verstorbenen Dr. Marvin Minsky sowie Dr. George Church. Diese Namen sind deshalb von Bedeutung, weil sie eng in Verbindung zu Jeffrey Epstein gestanden haben.

Zu seinen Lebzeiten war Minsky ein amerikanischer Forscher auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz. Des Weiteren war er seit den 1980er Jahren Mitglied des MIT Media Lab . Wir erinnern uns, MIT macht derweil Schlagzeilen, weil es Spenden von Epstein verschleiert hat.

Wie mehrere Quellen in den letzten Monaten berichtet haben, wird Minsky auch beschuldigt, Sex mit minderjährigen Mädchen gehabt zu haben. Die Anklage gegen Minsky wurde von Virginia Giuffre erhoben, im Rahmen der Zivilklage gegen Ghislaine Maxwell. So sagte Giuffre aus, dass sie angewiesen wurde, Sex mit Minsky zu haben, als er Epsteins Anwesen auf den US Virgin Islands besucht hat.

Ebenso nennenswert in diesem Zusammenhang ist auch George M. Church. Church ist Molekularingenieur, natürlich an der Harvard University, der an der Veränderung und Modifizierung von Genen gearbeitet hat, mit dem Ziel, eine überlegene menschliche Rasse zu erschaffen. Auch er stand eng in Kontakt zu Jeffrey Epstein, wofür er sich entschuldigt hat. Er räumte ein, 2007 Fördergelder von Epstein angenommen zu haben, sie pflegten auch Jahre später einen engen Kontakt.

4 Kommentare

  1. Die Seele ist unsterblich, also besitzen wir schon lange was die Elite sich wünscht, mit dem grossen Unterschied das wir, dadurch das wir wiedergeboren werden und Erfahrungen sammeln aufsteigen. Eine Entität oder ein Psychopath wird nie verstehen was Liebe, Mitgefühl oder Empathie bedeutet, und dadurch in der Entwicklung stehen bleiben. Im Grunde tun Sie mir einfach nur Leid.

  2. Wer sich mit Spiritualität auskennt der weis, dass es unmöglich ist sein Bewusstsein in eine Maschine zu transferieren. Man kann bestimmt alles Mögliche an Mischwesen (zwischen Technik und Genetik) erfinden, aber das die ein uns die selbe Person dann z.B. in einer Datenbank weiter existiert, dass geht anhand der fraktalen Struktur und der Anbindung an die kosmische Matrix nicht. Diese technokratischen Spinner denken wirklich, der Mensch wäre nur ein besserer Computer, den man so einfach up und downloaden kann und es käme eben nur auf die Technik an… 😮 die schaffen es ja nicht mal, dass Wetter länger als 3 Tage im vorneherein zu bestimmen. Aber einen ganzen Geist wollen sie verpflanzen… 😂 gut das es dann nur den elitären Spinnern vorbehalten ist, denn ein normaler Mensch wird dankend abwinken.. 😂😂😂 😋

    1. Das sehe ich auch so Theo! Für Materialisten existiert nicht mal ein Geist, geschweige die Seele und die lassen sich bestimmt vom Kleingeist solcher Materialisten downloaden. Das ist das Einzeller Denken. Sie haben vergessen, dass WIR Körper, Geist und Seele sind, ist schon wieder bemitleidenswert.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.